Das Ö.L.R.G – Leistungsschwimmabzeichen erstmalig für Reservisten der Kreisgruppe Baden – Südwest

 

 

Im August diesen Jahres wurde die Reservisten – Sportgruppe via WhatsApp auf das Leistungsschwimmabzeichen für „Dauerschwimmen ohne Hilfsmittel“ aufmerksam. Dieses wird von der Österreichischen – Lebens – Rettungs – Gesellschaft (Ö.L.R.G) in mehreren Kategorien angeboten und ist mit dem Miliz-Gütesiegel des österreichischen Bundesheers ausgezeichnet worden. Das Leistungsschwimmabzeichen; hier in der Kategorie - International Military Corps -, kann in den Stufen: Bronze (1 Std.), Silber (1 ½ Std.) und Gold (2 Std.), abgelegt werden. Die Abnahme dieses wurde durch das Engagement von Herrn O.G d.R. Ralf Tomaschewski (Jäger) möglich. Durch seine DSA – Abnahmeberechtigung und aufgrund der aktiven Mitgliedschaft beim DLRG, bekam er auch die Genehmigung für die Abnahme des Leistungsschwimmabzeichens in allen Kategorien der Ö.L.R.G.

 

Nachdem alle Beteiligten einen gemeinsamen Termin fanden, war es am 17. November 2018 soweit. Die Kameraden: OG. d.R. Christophe Heinze (Jäger), OSG d.R. Simon Kenneth Jacobs (Gebirgsjäger) und HB d.R Viktor Wabel (Marine) fuhren von Lahr im Schwarzwald zum vereinbarten Treffpunkt nach Gutach im Schwarzwald. Von dort aus ging es dann mit dem Kameraden Tomaschewski nach Schiltach in das dortige Hallenbad. Nach dem Umziehen und einem letzten (wichtigen) Gang auf die Toilette, gingen die Teilnehmer in das Schwimmbecken um sich warm zu schwimmen. Nach einigen Bahnen wechselten diese, in den für sie reservierten Teil des Hallenbades. Hier wurden ihnen vom Leitenden Ralf Tomaschewski alle erlaubten Schwimmtechniken (Brust- und Rückenschwimmen) erklärt. Des Weiteren  die jeweiligen Bedingungen zum Erreichen der o.g. Stufen, inklusive einer Belehrung bzgl. Sicherheit beim Schwimmen und den möglichen Disqualifizierungsgründen. Mit dem Startsignal zogen die Teilnehmer sogleich ihre Bahnen. Auf dem Startblock stand zur Motivation eine Tafel, die durch Umklappen die jeweilige erreichte Stufe anzeigte. Nach der ersten absolvierten Stunde waren die Schwimmer sichtlich erleichtert, als die erste Stufe – Bronze – angezeigt wurde. In der darauffolgende halbe Stunde machte sich bei den Schwimmern ein schleichendes und stetiges Nachlassen der Kräfte bemerkbar. Das Ziehen der Bahnen verlangte von ihnen eine immer größere körperliche Anstrengung. Doch auch hier erreichten sie alle das Ziel – Silber –. Für die Teilnehmer ging es jetzt zum Endspurt über und es hieß die Zähne zusammenbeißen, da ihre Kräfte merklich weiter schwanden. Bei dem einen oder anderen Schwimmer meldete sich der Körper mit kleineren Rebellionen in den Armen und Beinen. Dem konnte der Einzelne nur bedingt mit Rückenschwimmen entgegenwirken. Die Teilnehmer zogen jedoch alle mit einer stoischen Ausdauer und sich gegenseitig, gegen das Aufgeben motivierend, ihre Bahnen. So verging Sekunde um Sekunde, Minute um Minute und Bahn um Bahn. Jede absolvierte Minute brachte die Schwimmer ein Stückchen näher an Ihr Ziel – Gold –. Endlich kam das Signal für die letzten drei Minuten. Die Teilnehmer mobilisierten ihre letzten Kraftreserven und dann war es auch schon – geschafft –. Erschöpft und stolz schwammen sie an den Beckenrand. Dort wurden die Schwimmer von dem Leitenden Ralf Tomaschewski empfangen. Der ihnen sogleich zum Bestehen des Leistungsabzeichens gratulierte. Die gute Vorbereitung der Teilnehmer hat sich am Ende für alle ausgezahlt. 

 

Um sich von den Strapazen zu erholen gingen sie wohlverdient in die Dampfgrotte. Nach dem Umziehen stand abschließend noch ein Besuch der Burg „Schenkenzell“ an. Danach wurde die hervorragend organisierte Veranstaltung mit einem gemeinsamen Abendessen im Ristorante & Pizaria Schenkenburg beendet. 

 

 

 

Am 15. Dezember 2018 ging es für die Teilnehmer wieder nach Gutach im Schwarzwald und von dort jedoch nach Schramberg. In einem besonderen Festakt hatte der dortige Stadtverband für Sport zur Verleihung des DSA geladen. Nachdem diese verliehen waren, wurden als Überraschung der Geladenen die Kameraden OG. d.R. Christophe Heinze, OSG d.R. Simon Kenneth Jacobs und HB d.R Viktor Wabel einzeln nach vorne gebeten, und mit dem Leistungsschwimmabzeichen der Ö.L.R.G in Gold in der Kategorie – International Military Corps – durch den Vertreter der Stadt dem Gemeinderat Herrn Rückert und dem Leitenden O.G d.R. Ralf Tomaschewski, ausgezeichnet. Nach Beendigung der gelungenen Veranstaltung ging es für die drei Teilnehmer und den Leitenden ein weiteres Mal in das Ristorante & Pizaria Schenkenburg. Dort fand in einem mediterranen Ambiente mit einem kulinarischen Abschluss die Veranstaltung ihr Ende. Für die Teilnehmer wie auch für den Leitenden war es ein gelungenes bisher einmaliges Erlebnis, dass einstimmig einen Wiederholungswert besitzt. 

 

(Text: HB d.R. V.Wabel; Fotos Ralf Tomaschewski)